Perlmuttschmuck für den guten Zweck

“Mother of Pearls” Katharina Riegler über ihre Idee zum Perlmuttschmuck, ihre Gedanken und die Suche nach den besten Partnern für die Produktion und Aufbereitung.

Warum Zeit investieren ohne einen eigenen finanziellen Mehrwert?

Katharina Riegler: In schwierigen Zeiten werden für uns kleine Probleme oft zu großen. Doch was passiert mit denjenigen, die auch in normaleren Zeiten große Probleme haben? Was passiert mit denjenigen, die keine Möglichkeit haben, ihren Mund zu öffnen um Hilfe zu bekommen?

Diese Gedanken waren für mich der Anstoß, mit Sophie und Nadine in Kontakt zu treten. Zusammen mit Astwerk sowie Nadine Geuter Photography schaffen wir in einer Zeit, bekannt für ihre Nächstenliebe und Wohltätigkeit, etwas für Tiere, ohne Tiere dabei verletzen oder gar töten zu müssen.

Warum zusammen mit Astwerk und Nadine Geuter Photography?

Sophie und ihr Team von Astwerk bieten mir ein perfektes Umfeld, meine Ideen effektiv zu verwirklichen und zusammen mit einem professionellen Team zu arbeiten. Spaß am Handwerk ist eine Seite – ein professionelles Umfeld die andere Seite. Nadine und ihre Kamera schaffen es immer wieder, die Produkte in ihrer natürlichen Schönheit und Eleganz perfekt abzulichten. Eine junge am Handwerk interessierte Person kann ihre Ideen besser verwirklichen, wenn sie Hilfe und Rat von etablierten Personen wahrnehmen kann. Daher bin ich sehr glücklich, dass sich durch eine Freundschaft auch eine handwerkliche Zusammenarbeit entwickelt hat.

Warum Perlmutt verwenden wenn es doch tierisch ist?

Das verwendete Perlmutt stammt von toten Muscheln, welche nicht für die Weiterverarbeitung gezüchtet wurden und einen natürlichen Tod starben. Der Kreislauf der Natur beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod. Wenn nun dieses Perlmutt, ein tierisches und natürliches Produkt, dafür verwendet wird, um in Not geratenen Tieren und daher auch der Natur zu helfen, schließt sich damit der natürliche Kreislauf.

Warum spenden?

Jede Person ist sich selbst der/die Nächste, wenn es darum geht, etwas zu verändern. Ohne Eigeninitiative, ein bisschen Selbstlosigkeit und Verantwortungsbewusstsein werden sich die von vielen Menschen angeprangerten Missstände nicht von alleine ändern. Mit Kreativität, dem Willen seine eigene Zeit für etwas Interessantes und gleichzeitig Sinnvolles zu verwenden, sowie einem fantastischen Partner wie Astwerk ist es möglich, in einem kleinen Rahmen beginnend Dinge zum Positiven zu ändern. Niemand muss oder kann die Welt retten. Zusammen können wir jedoch mit vielen kleinen Aktionen Großartiges leisten.

Mit Perlmuttschmuck Gutes tun

Die streng limitierten Stücke sind jetzt im Onlineshop erhältlich. Der Erlös geht an den aktiven Tierschutz – Arche Noah und hilft Tieren in Not. Besuch uns doch online oder vor Ort. Schau dich um, finde etwas Schönes für dich und/oder deine Liebsten und unterstütze damit auch gleichzeitig einen guten Zweck.